DDNIC LogoNun ist es also bald soweit… die ICANN hat bereits vor einigen Monaten angekündigt den Namensraum der Top-Level-Domains für weitere Endungen zu öffnen. Ab Anfang/Mitte 2013 könnte es dann tatsächlich soweit sein. Neue Top-Level-Domains wie z.B. .berlin, .hamburg, .bayern, .florida, .web und einige weitere Endungen werden voraussichtlich die Herzen der Domainer und zahlreicher Online-Marketer erfreuen. Besonders für Local-SEO könnten einige Endungen interessant werden. Als Grund für die Einführung neuer Top-Level-Domains wird von vielen Initiatoren die immer weiter sinkende Verfügbarkeit von wirklich guten freien Domains – besonders unter .de – angeführt. Auf diesen Zug ist vor einigen Wochen auch ein weiterer Initiator aufgesprungen: Die DDNIC mit Sitz in Magdeburg wird voraussichtlich ab dem 2. Quartal 2013 die Vergabe der Top-Level-Domain „.dd“ starten!

Im Gegensatz zu den völlig neu beantragten Top-Level-Domains wie .berlin, .koeln, .bayern usw. sind die Einstiegshürden der Top-Level-Domain .dd für die DDNIC deutlich niedriger, wie ein Sprecher der ICANN kürzlich bestätigt hat. Dies wird mit dem historischen Hintergrund begründet, da die Top-Level-Domain .dd vor über 20 Jahren bereits vergeben wurde. Was nur wenige wissen: Bei .dd handelt es sich ursprünglich um die offizielle TLD der ehemaligen DDR, welche aber aufgrund des Mauerfalls nur kurze Zeit und lediglich innerhalb der DDR an einigen Universitäten genutzt wurde. Aufgrund dieser damals bereits durch die ICANN getätigte Delegierung der Top-Level-Domain .dd handelt es sich formell gesehen also lediglich um eine Reaktivierung und nicht um eine neue Vergabe der Endung. Entsprechend entfallen für den zukünftigen Anbieter (DDNIC) die entsprechenden Gebühren von ca. 200.000 Dollar allein für die Bewerbung bei der ICANN.

Der Pressesprecher der DDNIC Karsten Daue kommentierte die geplante Einführung kürzlich wie folgt: “Mit Einführung der Top-Level-Domain .dd stehen wir vor einem historischen Wendepunkt in der Domaingeschichte. Schön, dass wir mit unserer geplanten Endung nun auch eine eigene regionale Endung für die neuen Bundesländer schaffen können. Was die Bayern und Hamburger können, können wir schon lange!“

Wie der Pressesprecher weiter berichtet, wird es für die Top-Level-Domain .dd wie bei allen anderen Top-Level-Domains ebenfalls eine Roadmap bzw. entsprechende Vergaberichtlinien geben. Diese sehen wie folgt aus:

Phase 1: In dieser dreimonatigen Phase können Marken- und Rechteinhaber von z.B. Firmen- und Markennamen ihre Registrierung vornehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass das betreffende Unternehmen bzw. der Rechteinhaber in den neuen Bundesländern bzw. Ost-Berlin ansässig ist.

Phase 2: Bei dieser weiteren dreimonatigen Phase handelt es sich um eine Erweiterung der 1. Phase. Hier können Domains frei von allen Personen registriert werden, wobei auch hierfür ein Wohn- oder Firmensitz in den neuen Bundesländern bzw. Ost-Berlin vorausgesetzt wird.

Phase 3: Ab dem 1. Oktober 2013 können dann auch Bundesbürger aus den alten Bundesländern Domains mit der Endlung .dd registrieren. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein Google+ Account, welcher unter der dann verfügbaren Seite www.google.dd registiert wurde.

Zu konkreten Preisen wollte Daue sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht äußern. Er schätzt die Kosten aber auf ca. 199 Euro/Jahr pro Domain. Man darf also gespannt sein wie sich die geplante Top-Level-Domain .dd schlagen wird. Grundsätzlich finde ich die Idee gut, schließlich hat Russland auch zwei Top-Level-Domains: .ru und .su! Für Firmen und SEOs dürfte die Endung also durchaus interessant werden und Potenzial haben, da man mit der Endung vermutlich einen zusätzlichen Pluspunkt in Sachen Local-SEO in den neuen Bundesländern erzielen könnte – zumindest jedenfalls unter google.dd. Ich bin mal gespannt wer schnell genug ist um sich seo.dd und kredit.dd zu registieren!

EDIT: April, April! 😀