App Store OptimierungUm den Befürchtungen vorab direkt mal den Wind aus dem Segel zu nehmen… Dies ist kein weiterer „SEO ist tot“-Artikel. Viel mehr möchte ich in diesem Artikel mal einen etwas anderen Blick in die SEO-Zukunft werfen, die nicht nur die Nutzung von Computern sondern auch die Suchmaschinenoptimierung betreffen könnte. Es geht um das derzeit allseits beliebte Thema mobiles Internet und insbesondere die Nutzung von Apps! Auch wenn die Frage vielleicht etwas provokant klingt: Braucht man in einigen Jahren eigentlich wirklich noch klassische Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.?

Der Weg führt über die App!

Wer kennt sie nicht: Die kleinen, nützlichen Programme bzw. Apps für das Smartphone und den Tablet-PC. Egal welches Betriebssystem man verwendet – ob Android, iOS, Windows (Phone) 8 oder Blackberry – die Appstores der jeweiligen Anbieter sind schon jetzt bis unter den Rand gefüllt mit mehr oder weniger sinnvollen Programmen, die man schnell und unkompliziert auf seinem Smartphone und Tablet-PC installieren kann. Viele davon sind kostenlos verfügbar und nur bei einigen muss man gelegentlich in die Tasche greifen. Grundsätzlich gilt jedoch: Apps werden bei den Nutzern immer beliebter, besonders wenn es sich um kostenlose Apps handelt.

Aber die Appstores der jeweiligen Anbieter bestehen nicht nur aus Games und kleinen Hilfsprogrammen, sondern immer häufiger auch aus kommerziellen Apps. Wer regelmäßig Apps nutzt sollte inzwischen ebenfalls bemerkt haben, dass sehr viele kommerzielle Apps von Unternehmen mehr oder weniger eine Verknüpfung zur Website bzw. zum Onlineshop des Anbieters darstellen. Der Umweg auf den eigentlichen Shop über Suchmaschinen bleibt vielen Nutzer so inzwischen erspart und einige Workflows kann man inzwischen sogar komplett auf Apps abbilden, sodass eine Website im Internet vielleicht sogar irgendwann mal komplett obsolet werde könnte – wir erinnern uns an dieser Stelle an einige besonders mutige Firmen, die vor knapp zwei Jahren ihre reguläre Website zugunsten einer verstärkten Facebook-Präsenz komplett geopfert haben.

Zieht man Parallelen und schaut sich die derzeitige und prognostizierte Entwicklung der Downloadzahlen über die bekanntesten App-Plattformen (Google Play, Microsoft Marketplace und Apple Appstore) etwas genauer an, kann man eigentlich schon erahnen wohin die Reise gehen könnte…

App Downloads
Die obige Statistik zeigt die Entwicklung der Downloadzahlen auf dem weltweiten Markt für mobile Apps von 2011 bis 2016. Im Jahr 2011 wurden weltweit geschätzte 25 Milliarden Programme aus mobilen App-Stores auf Handys geladen.

Kann Google weg?

Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang nun stellt: Blüht Suchmaschinen das Schicksal der einstigen Webkataloge? Werden die Nutzer in einigen Jahren auf Suchmaschinen immer öfter oder sogar ganz verzichten und stattdessen Apps für ihre Informationsgewinnung und Einkäufe nutzen?

Nicht nur die führenden Suchmaschinen wie Google und Bing entwickeln sich kontinuierlich weiter – auch die Suchmaschinen innerhalb der Appstores werden immer besser und mit Faktoren wie Taggings, Nutzerbewertungen, Downloadszahlen, etc. können auch Appstores irgendwann die Funktion einer klassischen Suchmaschine übernehmen und die passenden Apps besser platzieren. Wer beispielsweise Schuhe sucht oder eine Reise buchen möchte, muss dann eigentlich nicht mehr unbedingt bei Google oder Bing suchen. Der Weg zum Schuhkauf oder zur Reisebuchung über das Smartphone oder den Tablet-PC per App ist dann womöglich wesentlich einfacher. Einfach im Appstore nach z.B. „Schuhe“ suchen, die passende App herunterladen und direkt bestellen, wobei die Apps ja schon jetzt irgendwie die klassischen Bookmarks ersetzen. Ich denke, genau diese Entwicklung hat Microsoft auch bei der Entwicklung des neuen Windows 8 Betriebssystems bedacht und deshalb auch die Appstore- bzw. Marketplace-Funktion nicht nur in Smartphones und Tablet-PCs, sondern auch in die reguläre Windows-Version integriert, denn so können nicht nur Smartphones und Tablet-PC, sondern auch Desktop-PCs, Notebooks, Netbooks, etc. Apps genutzen.

Nun möchte ich noch einmal auf das Thema Suchmaschinenoptimierung zurückkommen, denn durch eine solche Entwicklung würde auch der Bereich SEO – so wie wir ihn heute kennen – unmittelbar betroffen sein. Wird aus „Suchmaschinenoptimierung“ (SEO) in einigen Jahren vielleicht bald „Appstoreoptimierung“ (ASO)? Entwickeln sich mit Googles Play, Microsofts Marketplace und Apples Appstore geschlossene Systeme, während das offene Internet langsam zu einem Waisenkind verkommt auf dem sich nur noch die Oldschooler rumtreiben? Dies ist wie gesagt nur ein Blick in die Glaskugel. Aber ich denke, in einigen Jahren werden wir uns auch mit diesem Thema beschäftigen (müssen)… Was meint ihr?