Google Penguin UpdateEs hat „Boom!“ gemacht – und zwar nicht zu knapp! Nachdem vorgestern die SEO Welt von einem schweren Erdbeben, mit einer gefühlten Magnitude von 10,0 auf der SEO Richterskala, erschüttert wurde und es vorerst, wenn überhaupt, nur kleine Nachbeben gegeben hat, möchte jeder nun wissen, welche neuen Spielregeln für SEO nach dem Penguin Update gelten. Bereits gestern und heute hat sich halb SEO Deutschland Gedanken gemacht und versucht erste Analysen anzustellen. Dank der zahlreichen aktuellen Daten erster Tool-Anbieter, ist dies auch ohne weiteres möglich und für erste Analysen keineswegs verfrüht. Auch ich habe bereits gestern einige Überlegungen zusammen mit Dennis und anderen SEOs angestellt, welche im Laufe des heutigen Tages weiter gereift sind. Nachfolgend habe ich eine kurze Analyse mit einem kleinen Set von 6 Domains, die zu einem Moneykeyword aus dem Reisebereich auf der ersten Suchergebnisseite platziert sind (bzw. jetzt teilw. waren), durchgeführt.

Zum besseren Verständnis, eines vorweg: Allem Anschein nach handelt es sich beim aktuellen Google Update um eine Panda/Penguin-Mutation bzw. ein „PanGuin Update“. Dazu später jedoch mehr. Die nachfolgenden Daten stammen von Tools Alexa, Majestic-SEO sowie aus der Sistrix-Toolbox. (Legende: + = wenig | ++ = mittel | +++ = stark)

penguin-news.tld (Domain 1)
Penguin: Totalverlust

Bounce Rate: 69 %
Pageviews/User: 1,7
Time on Site: 1:21 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 19 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Money +++ | Brand +
Backlinkprofil – Backlinks: nicht auffällig, wenig Blognetzwerk, keine Footprints, themenrelvante Links.
Onpage: Guter News Content, mäßiger Linkverkauf.

penguinfruehbucher.tld (Domain 2)
Penguin: Totalverlust

Bounce Rate: 66,7 %
Pageviews/User: 2
Time on Site: 0:52 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 23,8 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Brand ++ | Money ++
Backlinkprofil – Backlinks: Auffällig, exzessiver Einsatz von SB’S und minderwertigen nicht Themenerelavanten Blognetzwerk Links.
Onpage: Dünner Content ohne Mehrwert.

penguin-ferien.tld (Domain 3)
Penguin: hoher Verlust

Bounce Rate: 42,9 %
Pageviews/User: 2,1
Time on Site: 2:10 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 31,4 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Brand ++ | Money +
Backlinkprofil – Backlinks: sehr Auffällig, Links aus eigenem Netzwerk, (Whois Footprint). Häufig schlechte Co-Citation und Linkplatzierung.
Onpage: keine Auffälligkeiten.

penguin-urlaub-info.tld (Domain 4)
Penguin: Totalverlust

Bounce Rate: 81,5 %
Pageviews/User: 1,3
Time on Site: 0:60 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 25,9 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Compound +++ | Brand + | Money +
Backlinkprofil – Backlinks: nicht Auffällig.
Onpage: übermäßiger Adsense Einsatz, Massiver Linkverkauf auf der Startseite.

penguin.tld (Domain 5)
Penguin: leichter Verlust

Bounce Rate: 53,2 %
Pageviews/User: 3,3
Time on Site: 2:29 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 9,7 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Money +++ | Brand ++
Backlinkprofil – Backlinks: nicht Auffällig, ausgewogen. Einige Trustlinks.
Onpage: keine Auffälligkeiten.

reiseland-penguin-info.tld (Domain 6)
Penguin: kaum Verlust

Bounce Rate: 54,2 %
Pageviews/User: 1,9
Time on Site: 2:10 Minuten
Besuche über eine Suchmaschine: 19,1 %
Backlinkprofil – Anchortexte: Brand +++, Money +
Backlinkprofil – Backlinks: nicht Auffällig, ausgewogen. Viele Trustlinks.
Onpage: etwas flacher Content.

Ich möchte jetzt gar nicht so sehr auf die einzelnen Werte eingehen, deren Bedeutung in Bezug auf den Panda Algorithmus sollten jedem geläufig sein. Betrachtet man die einzelnen Domains, stellt man fest, dass ein reiner Anchortext Faktor fast ausgeschlossen werden kann. Auch die Kombination, schlechte Links und zu geringe Anchortext Variation, ist anscheinend nicht alleine maßgeblich für eine Zurückstufung einer Seite. Vielmehr kann man aus den Daten ablesen, dass möglicherweise auch die typischen Panda Faktoren bei der Bewertung eingeflossen sind. Das beste Beispiel dafür liefert die Domain 5. Wäre es eine reine Anchortext Penalty würde mit Sicherheit auch diese Seite betroffen sein. Dadurch das diese Seite jedoch positive „Panda Werte“ aufweist, wurde der Faktor Anchortext vom Faktor Panda überstimmt und die Seite wurde verschont. Macht aus Googles Sicht auch absolut Sinn. Denn warum sollten sie eine Seite mit positiven Nutzerwerten abstrafen, nur weil sie eine unausgewogene Backlinkstruktur hat?

Einen kleinen Ausreißer findet man in Form von Domain 3. Hier muss ich allerdings dazu sagen, dass diese Seite bereits in der Vergangenheit ein paar Warnschüsse vor den Bug bekommen hat und nicht entsprechend darauf reagiert wurde. Der aktuelle hohe Verlust (kein Totalverlust) kommt wohl eher daher, dass viele Backlinks aufgrund des ungeschickt gemachten Netzwerks, einfach nur entwertet wurden und nun nicht mehr bei der Berechnung berücksichtigt werden. Wie immer kann man nach einem so großen Update zunächst nur Vermutungen anstellen und muss einfach abwarten was die Toolbox Anbieter noch für Daten aus Ihren Hüten zaubern. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass es sich bei meiner Analyse nur um einen Themenbereich handelt. Vielleicht ist die Gewichtung in einem anderen Bereich komplett anders.

Was meint Ihr? Habt Ihr ähnliche Beobachtungen gemacht? Auf euer Feedback freue ich mich. Falls Ihr eure Hinweise nicht in den Kommentaren schreiben wollt, könnt ihr mich oder Dennis auf den gängigen Kanälen gerne kontaktieren. (Artikel von Kevin Wagner).

Weitere interessante Artikel zum Penguin-Update:

The Day After – Business As Usual? (SEO-United)
Google räumt weiter die SERPs auf (BöserSEO)
Google Penguin Update – Rückschlüsse (SEOkratie)
Google Update gegen Überoptimierung (SEOnaut)
Qualitäts-Update: erste Überlegungen, weitere Daten (Sistrix)
Google „Bad SEO“ Update – Ein erstes Erdbeben im Shorthead (Searchmetrics)
Google Update: Ein Blick in die Nischen (SEO-Radio)
Rankingfaktor ruhiger Schlag (Penguin Update) (rankingCheck)
Gewinner und Verlierer nach Googles Penguin-Update (Seolytics)