Weihnachten 2014Alle Jahre wieder ist die Vorweihnachtszeit die umsatzstärkste im deutschen Handel – ein statistischer Fakt. Ebenso hat sich angesichts der kontinuierlich steigenden Anzahl an Internet-Shoppern deutlich gezeigt, dass Onlineshops inzwischen eine bedeutende Rolle spielen, wenn es darum geht, passende Geschenke für die Liebsten zu finden und zu bestellen. Bist du selbst Betreiber eines solchen Onlineshops oder Online-Marketer, der einen Onlineshop betreut, solltest du deinen Internetauftritt möglichst ansprechend gestalten, um viele potenzielle Kunden in deinen Store zu locken und zum Einkaufen zu motivieren. Ein paar praktische Marketing-Tipps gefällig? Bitteschön!

Tipp 1: Nutze unbedingt soziale Netzwerke!

Es hat sich längst bewährt, Werbung für den eigenen Shop in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter zu machen. Kein Wunder, schließlich verbringen mittlerweile mehrere Millionen Personen mehr Zeit in dieser virtuellen denn in der realen Welt. Nutze diese Tatsache, um den Bekanntheitsgrad deines Stores, deiner Produkte oder Dienstleistungen zu erhöhen und viele Menschen für deine Produkte zu begeistern. Wirst du mit deinem Shop häufig weiterempfohlen, hast du gute Chancen auf einen üppigen Umsatz während der Vorweihnachtszeit.

Tipp 2: Betreibe maßgeschneidertes Suchmaschinenmarketing!

Stichwort SEO-Optimierung: Für ein ertragreiches Weihnachtsgeschäft sind weihnachtliche Keywords unerlässlich. Eigentlich logisch, oder? Binde in deine Texte, insbesondere in die Headlines und Titles, relevante Schlüsselwörter ein, die Kunden bei ihrer Suche nach Geschenken aller Voraussicht nach in die gängigen Suchmaschinen eingeben. Um besonders gut gefunden zu werden und zugleich die Conversion zu verbessern, verwendest du am idealerweise sogenannte Longtail-Keywords wie beispielsweise „Weihnachtsgeschenke für Männer“ oder „Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter“ – statt bloß „Weihnachtsgeschenke“ oder ähnlichem. Mache auf dich und dein Sortiment aufmerksam!

Tipp 3: Versende informative Newsletter!

Du kannst deine bestehenden und potenziell neuen Kunden mit interessanten und vor allem psychologisch raffinierten Newslettern und E-Mails ködern. Sei sprachlich emotional und verkünde in blumig schönen – aber dennoch klaren – Worten deine besonders lohnenden Angebote. Wichtig bei Newslettern: Biete neben Werbung für deine Produkte auch zusätzlichen Mehrwert statt Füll-Content an und personalisiere den Newsletter, indem du die Empfänger mit ihren Namen ansprichst!

Tipp 4: Baue auf virales Marketing!

Die oben beschriebenen Newsletter und E-Mails sind ein Bestandteil des viralen Marketings. Aber es geht noch besser: Um virales Marketing in noch größerem Umfang zu betreiben, arbeitest du am besten mit interessanten Infografiken, professionellen Illustrationen, lustigen Fotos und/oder kurioses und abgedrehten Videos. Laut Experten sorgst du mit diesen äußerst wirksamen und oft auch recht günstigen Methoden dafür, dass sich deine Marke, dein Produkt oder deine Dienstleistung blitzschnell und von selbst weiterempfehlen. Idealerweise ist nicht zu erkennen, dass dies von dir so beabsichtigt ist!

Tipp 5: Bilde Allianzen!

Zu Weihnachten rücken Menschen für gewohnt näher zusammen – warum nicht auch Unternehmen? Hast du die Möglichkeit, mit einer passenden Firma zu kooperieren und über eben diese deine Produkte zu vermarkten? Dann nutze sie! Kooperationen mit anderen Unternehmen können nie schaden. Das anstehende Weihnachtsgeschäft ist nun der perfekte Anhänger für eine Kooperation und auch neue Weichenstellung für das neue Jahr! Ein hervorragendes Beispiel hierfür aus dem letzten Jahr: Die Zusammenarbeit zwischen Zalando und der Postbank.

Die bisherigen Tipps zielten darauf ab, potenzielle Kunden über die wichtigsten Online-Kanäle zunächst auf deinen Onlineshop aufmerksam zu machen und zum Besuch desselben zu bewegen. Nun geht es darum, die Personen auch auf deiner Webseite zu halten.

Tipp 6: Schmücke deine Webseite weihnachtlich!

In den Wochen vor Heiligabend sind die meisten Menschen besonders romantisch-kitschig aufgelegt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Homepage und sämtliche Unterseiten deiner Internetseite weihnachtlich dekorierst. Ob du herrlich weiße Flocken runterschneien lässt oder funkelnde Sterne und Engel verteilst, bleibt dir überlassen. Achte jedenfalls darauf, ein Design zu wählen, das zu deinem Angebot passt und übertreibe nicht!

Tipp 7: Punkte mit einem Geschenkfinder!

Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, geeignete Geschenke für die Liebsten zu finden – oder anders: Vielen Menschen gehen schlicht die Ideen aus. Hilf ihnen auf die Sprünge, indem du in deinen Shop einen Geschenkfinder integrierst. Gestalte eine übersichtliche Suchmaske, in der Nutzer gezielt nach passenden Präsenten für unterschiedliche Personen fahnden können. Wichtige Merkmale sind das Alter, die Interessen und das Geschlecht. Gibt der potenzielle Kunde etwa „Musik“ und „männlich“ ein, sollte er geeignete Artikel für diese Stichworte angezeigt bekommen. Idealerweise ergänzt du den Geschenkfinder noch um weitere Kauftipps (Kunden die Produkt A kauften, kauften auch…)!

Tipp 8: Biete lukrative Rabatt-Aktionen!

Menschen sind beim Shoppen immer auf Schnäppchen-Jagd – in den Wochen vor Weihnachten allerdings besonders. Zu keiner Zeit ist deine Konkurrenz durch andere Shops größer, deshalb solltest du alle Möglichkeiten ausschöpfen, um Käufer dazu zu bewegen, ausgerechnet deinen Onlineshop zu nutzen. Das Anbieten lukrativer Rabatt-Aktionen für begehrte Produkte ist immer eine hervorragende Option.

Tipp 9: Erlaube viele Zahlungsarten!

Wenn wir schon beim Geldlichen sind: Im Zweifelsfall entscheiden sich Menschen häufig für den Shop, bei dem sie ihre bevorzugte Zahlungsart vorfinden. Deshalb ist sehr zu empfehlen, sehr viele verschiedene Methoden wie Vorkasse, Nachname, Paypal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, etc. bereitzustellen. Insbesondere die hochgeschätzte Rechnung darf nicht fehlen.

Tipp 10: Optimiere den Kundenservice!

Für viele bedeutet Weihnachtsshopping Stress pur. Umso bedeutsamer ist es, potenzielle Kunden in eine entspannte Einkaufsstimmung zu versetzen. Dies gelingt am besten, indem man den Service in seinem Online-Store erweiterst. Biete beispielsweise eine kostenlose Rund-um-die-Uhr-Hotline oder einen Live-Chat sowie jedenfalls ausführliche FAQs an, um Fragen schnell und unkompliziert zu beantworten und so die Nutzer zu einem unmittelbaren oder zeitnahen Einkauf zu animieren.

Setzt du all diese Tipps um und verfügst über ein attraktives Produktportfolio in deinem Onlineshop, stehen die Chancen ausgezeichnet, dass du dich am Ende des Jahres über ein äußerst ertragreiches Weihnachtsgeschäft freuen darfst. In diesem Sinne… Viel Erfolg! 😉