LinkbuildingDauerthema: Linkbuilding! Wie stark ein Backlink ist, hängt von vielen Faktoren ab. Der bekannteste davon ist der PageRank (PR), aber neben diesem bestimmen viele weitere Faktoren über die Qualität eines Backlinks. Ein Faktor, der in Zukunft mit Sicherheit an Bedeutung gewinnen wird, ist die Themenrelevanz. Unter Themenrelevanz versteht man die thematische Ähnlichkeit der verlinkenden Seite.

Ein Beispiel: Für einen Hundezüchter könnte ein themenrelevanter Link aus einem Hundeforum kommen. Ein Link von einem Blog, der sich mit Musik beschäftigt, wäre dagegen nicht themenrelevant.

Über die Themenrelevanz und ihre Bedeutung für das Ranking wird schon lange spekuliert und diskutiert. Google selbst weist immer wieder darauf hin, dass die Suchmaschine ständig besser im Erkennen von Themenrelevanz wird. Fakt ist jedoch, dass es momentan keine Rolle für das Ranking in den SERPs spielt, ob ein Backlink themenrelevant ist oder nicht. Im Gegenteil, alle SEOs wissen, dass Kommentarspam nach wie vor außerordentlich gut zieht (die KubaSEOTräumer lassen grüßen ;)). Link ist Link, und kommt der Backlink von einer Seite mit hohem PR und ist vielleicht noch ein Dofollow-Link, freut sich der SEO umso mehr. Die Themenrelevanz spielt aktuell noch keine Rolle für das Ranking. Genau deshalb wird sie auch gerne vernachlässigt – und das könnte sich irgendwann rächen.

Google und Semantik

Google arbeitet ständig daran, seine semantischen Fähigkeiten weiter zu verbessern. Fortschritte sind z.B. darin erkennbar, dass Google in der Erkennung von Synonymen viel besser geworden ist. Irgendwann wird der Suchgigant in der Lage sein, Themenrelevanz zu beurteilen. Deshalb ist die Frage auch nicht, ob Google irgendwann richtig gut in Semantik sein wird, sondern wann es soweit ist. Links aus Kommentarspam funktionieren zurzeit noch sehr gut. Aber sie hängen auch wie ein Damoklesschwert über einer Domain. Denn wenn Google den Semantikschalter umlegt, dann werden solche Links nicht einfach nur wertlos. Viel schlimmer: Sie könnten der Domain sogar Schaden zufügen.

Mit themenrelevanten Links ist man dagegen auf der sicheren Seite. Warum, liegt auf der Hand: Sie werden eher als eine echte Empfehlung gewertet. Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Der Link aus dem Hundeforum gibt Interessierten einen sinnvollen Hinweis: Hier gibt es einen Hundezüchter, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe. Und auch wenn ein Quality Rater – aus welchen Gründen auch immer – über die Seite sieht, kann man sich mit themenrelevanten Links entspannt zurücklehnen. Denn der Quality Rater kann nicht unterscheiden, ob es sich bei dem Link um eine echte Empfehlung handelt, oder ob hier aktives Linkbuilding betrieben wurde – und die Domain läuft weniger Gefahr, durch Google abgestraft zu werden.

Das Google-Dilemma

Das Problem mit den Links ist von Google hausgemacht. Das Dilemma: Ehrliche Links sind erwünscht, denn das Internet und Googles Suchalgorithmus beruhen auf diesen. Aktives Linkbuilding, also Linkkauf, Linktausch und Linkspam, ist dagegen nicht erwünscht und wird von Google bestraft – sofern es denn entdeckt wird. Was daher für ein nachhaltiges Linkbuilding erreicht werden muss, ist der Eindruck von Natürlichkeit. Und dieser ist am besten über Themenrelevanz zu erreichen.

Vorteile durch Themenrelevanz

Themenrelevante Links funktionieren langfristig sehr gut. Sie sind gut für den Nutzer – und das wird auch von Google gewürdigt. Denn das erklärte Ziel von Google ist es ja, Suchergebnisse auszuliefern, die genau das bieten, was der User gesucht hat. Weiterführende, themenrelevante Links auf einer Webseite sind demnach auch im Interesse von Google. Der Link selber wirkt sich jetzt schon positiv aus, und irgendwann könnte die Themenrelevanz dem Link zusätzliches Gewicht verleihen. Neben ihrem natürlichen Aussehen (und den damit verbundenen Vorzügen) können die themenrelevanten Backlinks aber noch mit einem weiteren Vorteil aufwarten: mehr Traffic.

Über themenrelevante Backlinks kommt mehr Traffic auf die eigene Domain. Denn wer ist wohl eher geneigt, auf den Link zu einem Hundezüchter zu klicken – der Leser im Hundeforum, oder der Leser eines Musikblogs? Hinzu kommt, dass der Traffic aus dem Hundeforum nicht nur zahlreicher, sondern auch qualitativ hochwertiger ist. Wer sich generell für Hunde interessiert, der besucht vielleicht mehrere Unterseiten auf der Domain des Hundezüchters, während die meisten Musikliebhaber, die einem Link – vielleicht sogar unter falschen Voraussetzungen – gefolgt sind, die Seite wahrscheinlich gleich wieder verlassen werden. Da auch die Absprungrate zu einem Rankingkriterium werden könnte (und Google vom Absprung erfährt, sofern der jeweilige Seitenbetreiber Analytics nutzt), könnte sich dieses negativ auf das Ranking der Seite auswirken.

Wie kommt man an themenrelevante Backlinks?

Die eleganteste Art um an einen sauberen und themenrelevanten Backlink zu kommen ist sicherlich der Gastartikel 😉 Wer sich die Mühe macht, für einen anderen Blog einen guten Artikel zu verfassen, sollte dafür auch mit einem Link belohnt werden. Dass man einen Gastartikel nur für einen Bereich verfassen kann, in welchem man sich selber gut auskennt, liegt auf der Hand. Hat man ein eigenes thematisch passendes Projekt, sollte der Backlink auf dieses Projekt gehen.
Für seinen sauberen Linkaufbau bekannt ist Saša Ebach. Er stellt weitere Strategien für den sauberen Linkaufbau vor, von denen sich besonders zwei auch auf die Gewinnung themenrelevanter Links übertragen lassen: vorab Spannung erzeugen und Multiplikatoren gewinnen.

Wer in einem themenrelevanten Umfeld bereits vorab „Buzz“ erzeugt und für Spannung sorgt, der kann mit etwas Glück so durch Mundpropaganda Backlinks generieren. Wer außerdem die wichtigsten Multiplikatoren und Influencer aus einem bestimmten Themenbereich kennt und diese bei der Erreichung ihrer eigenen Ziele unterstützt, der kann im Gegenzug auf deren Unterstützung hoffen, wenn eigene Inhalte in einem themenrelevanten Umfeld verbreitet werden sollen. Voraussetzung für diese Strategien ist natürlich guter Content auf der eigenen Seite – denn niemand wird aus freien Stücken eine Seite verlinken, die keinen guten Content zu bieten hat.

Nicht nur für Backlinks interessant

Themenrelevanz ist übrigens nicht nur für Backlinks ein Thema, sondern kann auch für ausgehende Links sinnvoll sein. Wer über themenrelevante ausgehende Links verfügt, der wird in den Augen Googles zu einer Autorität auf diesem Themenbereich. Auch dies kann sich positiv auf das Ranking auswirken.

Fazit

Dass die Themenrelevanz in Zukunft wichtiger werden wird, steht außer Frage. Die Frage ist bloß, wann es soweit ist. Aber wenn es soweit ist und Google den Semantikschalter umlegt, dann ist gut beraten, wer schon rechtzeitig auf themenrelevante Backlinks gesetzt hat. Dabei gilt jedoch nach wie vor die bekannte SEO-Regel „Content is King“, denn eine Seite ohne ansprechenden Content wird auf natürliche Weise weder themenrelevante noch themenfremde Backlinks bekommen. Außerdem gilt: Die Mischung macht’s! Auch ausschließlich themenrelevante Backlinks können auf einen Quality Rater unnatürlich wirken – ganz bestimmt jedoch dann, wenn jeder dieser Links ein Dofollow-Link mit PR 3 oder höher ist.

Gastautorin: Mein Name ist Rike Günther und ich bin SEO-Trainee bei der wirkungsvoll GmbH. Die Suchmaschinenoptimierung lerne ich hier von der Pieke auf. Im Sommer beende ich mein Traineeship und dann kann das lebenslange Lernen beginnen! Über unsere Erfahrungen und Ergebnisse berichten meine Mit-Trainees und ich auf SEO-Trainee.de.