Local SEOJeder von euch dürfte die Situation kennen: Man ist unterwegs und plötzlich knurrt der Magen. Der nächste Schritt ist der Griff zum Smartphone, auf der Suche nach dem nächstgelegen Restaurant. Es ist eindeutig – die lokale Suchmaschinenoptimierung gewinnt immer mehr an Relevanz. Gerade in Zeiten der “Smobies” ist es für Unternehmen von großer Bedeutung eine gute Positionierung bei lokalen Suchanfragen zu erzielen. In diesem Artikel erfahrt ihr was „Local SEO“ ist und worauf es dabei besonders ankommt!

Was ist eigentlich Local SEO?

Die gute alte Suchmaschinenoptimierung dürfte den meisten bekannt sein. Es geht dabei um Maßnahmen zu einer optimalen Ranking-Position, da ist es nur logisch, dass sich die lokale SEO auf die Verbesserung lokaler Suchanfragen bezieht. Da Suchmaschinen verschiedene Indexe für die jeweiligen Suchanfragen verwalten, sind für passende Suchergebnisse unterschiedliche Faktoren entscheidend. Um dem User das bestmögliche Suchergebnis liefern zu können, sammelt Google sämtliche Nennungen von Unternehmensdaten, den sogenannten „Local Citations“. Diese Unternehmensdaten sind in jeglicher Form auf Websites, Blogs, Foren oder Branchenverzeichnissen zu finden und werden gezielt den lokalen Suchanfragen zugeordnet.

Wie wichtig ist Local SEO?

Vielleicht kennt der eine oder andere von euch noch das gute alte Telefonbuch, ziemlich unhandlich oder? Zum Glück gibt es heutzutage das Internet. Und noch praktischer ist es, das mobile Internet in der Hosentasche ständig und überall dabei zu haben. Egal ob auf der Suche nach einem italienischen Restaurant, Friseur oder Zahnarzt, die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner vor Ort beginnt meist im Internet. Google gehört also auch für lokale Unternehmen mit zu den wichtigsten Marketinginstrumenten. Jede Firma mit lokalem Fokus, ganz gleich wie groß, wie viele Standorte, welche Kundengruppe oder welche Branche, die Platzierung in den lokalen Suchmaschinenergebnissen ist überlebenswichtig.

Google My Business

Google My Business verbindet nun schon seit Ende letzten Jahres die bekannten Google Anwendungen „Google Maps“ und Google+. Der Nachfolger von Google Places bietet somit eine einfache Möglichkeit die Angaben zentral zu verwalten. Für Local SEO ist eine Google My Business-Seite sehr wichtig. Denn Google nutzt die Inhalte der Unternehmensprofile für die exakte Beantwortung lokaler Suchanfragen und bevorzugt diese.

So erstellt ihr einen wirksamen Google My Business Account:

1. Verwaltungsrechte durch die Standortbestätigung

Damit lokale Unternehmen nach einer Registrierung in lokalen Suchergebnissen wie dem 3-Pack oder auf Google Maps angezeigt werden, muss der eingetragene Unternehmensstandort zunächst von Google bestätigt werden.

Google Firmeneinträge

Mit diesem Vorgang soll verhindert werden, dass jeder x-Beliebige falsche Unternehmensdaten im Netz verstreuen kann. Google bietet für die Bestätigung vier verschiedene Möglichkeiten.

  • Postkarte: Nach der Registrierung wird euch innerhalb zwei Wochen eine Postkarte mit einem entsprechenden Bestätigungs-Code zugesendet. Eine schnelle Eingabe des Codes und schon könnt ihr mit eurem Account voll durchstarten.
  • Telefon: Die telefonische Variante gehört zu den schnellsten Methoden. Hier dürft ihr euch auf einen Anruf seitens Google freuen. Unter der von euch angegebenen Telefonnummer erhaltet ihr einen Anruf und könnt so euer Account in Real-Time freischalten lassen.
  • Direkte Bestätigung: Sofern ihr bereits über die Google Search-Console verifiziert seid, brauchen ihr keine weitere Bestätigung für euer Google My Business-Konto, hier könnt ihr euch einfach mit dem gewohnten Konto anmelden und direkt loslegen.
  • Bulk-Bestätigung: Unternehmen mit 10 oder mehr Standorten erhalten über die Balk-Bestätigung die Verwaltungsrechte aller bisher nicht durch andere Nutzer beanspruchte Unternehmensprofile.

2. Ein lückenloses Profil schafft mehr Relevanz

Generell ist es das Ziel einer jeden Suchmaschine auch wirklich die relevantesten Suchergebnisse für die jeweilige Suchanfrage zu liefern. Dafür benötigt Google so viele Informationen wie nur möglich. Lückenlose und ausführlich angelegte Profile lassen sich leichter relevanten Suchanfragen zuordnen und werden somit von Google bevorzugt. Wenn ihr Google über eure Google My Business Profile alle relevanten und lokalen Unternehmensdaten zur Verfügung stellt, habt ihr eine bessere Chance von potenziellen Kunden gefunden zu werden.

3. Immer zur richtigen Zeit

Um zu vermeiden, dass Kunden vor verschlossenen Türen stehen, sollten Öffnungszeiten, einschließlich aller Sonder-Öffnungszeiten, in eurem Profil angeben und wenn nötig regelmäßig aktualisieren werden.

4. Reputationsmanagement und Interaktion als Zeichen der Wertschätzung

Ob Kritik oder Lob – das Feedback euer Kunden sollte immer Beachtung finden. Es ist wichtig, dass auf jegliche Kommentare regiert wird. Zeigt euren Kunden Interesse und Anteilnahme durch Interaktion. Vergesst nie, konstruktive Kritik bietet auch immer die Chance der Verbesserung und Weiterentwicklung. Positive Online-Bewertungen helfen potenziellen Kunden bei der Entscheidungsfindung und erhöhen gleichzeitig auch eure Sichtbarkeit, denn je mehr Rezensionen und positive Bewertungen ein Unternehmen erhält, desto besser ist das Ranking.

5. Ansprechende Profile durch visuelle Unterstützung

Zu einem ansprechenden und vollständigen Profil gehören auch Fotos bezüglich euer Angebote, um potenzielle Kunden ausgiebig über das Unternehmen zu informieren. Zusätzlich dienen sie als Eyecatcher und lenken potenzielle Kunden auf euer Profil.

Mit vielen Local Citation zu mehr Relevanz

Zwar haben Branchenverzeichnisse und Bewertungsportale wie beispielsweise IndustryStock, Cylex, MeineStadtGelbe Seiten, Yelp und GoYellow aufgrund von Google My Business etwas an Relevanz verloren, dennoch können sich Eintragungen in den bekanntesten Branchenverzeichnissen lohnen. Zum einen bringen diese eine gewisse Reichweite und schaffen zusätzliche Anlaufpunkte für Kunden und zukünftige Neukunden. Für Google signalisiert ein solches Profil die Bekanntheit eines Unternehmens und stuft dieses bei einem Ranking besser ein. Das bedeutet, je mehr einheitliche Local Citations eines Unternehmens von Google registriert werden, desto relevanter erscheint dieses und desto besser ist auch die jeweilige Ranking-Position. Wichtig dabei ist, dass die Nennungen der Unternehmensdaten einheitlich sind. Unterschiedliche Schreibweisen des Namens, der Adresse oder der Telefonnummer können von Google nicht einem Unternehmen zugeordnet werden und werden somit auch nicht positiv im Ranking berücksichtigt. Schon die kleinsten Abweichungen wie das weglassen von Unternehmensbezeichnungen (GmbH, GbR, UG, oHG, Ltd. oder GmbH & Co. KG) führen zu einer schlechteren Ranking-Position.

Bestehende und fehlende Einträge überprüfen

Viele werden wahrscheinlich bereits das ein oder andere Firmenprofil angelegt haben, aber habt ihr dabei auch auf die genaue Schreibweise geachtet? Falls nicht könnt ihr mit dem Scan von Omnea auf die mühsame Recherche nach vorhandenen Eintragungen verzichten. Mit nur wenigen Klicks erhaltet ihr einen Überblick über fehlende, fehlerhafte und korrekte Firmenprofile.

Omnea Firmenprofile

Das Fazit

Local SEO ist für Unternehmen mit lokalem Fokus ein absolutes Muss und ein relativ simpler Weg, um von neuen Kunden gefunden zu werden. Die lokale Suche über das Smartphone ist bequem und äußerst beliebt. Viele Nutzer legen großen Wert auf schnelle und ausgiebige Informationsbeschaffung. Daten wie Anschrift, Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten werden dabei weitestgehend vorausgesetzt. Umso wichtiger ist es für lokal ansässige Unternehmen auf Google My Business und in anderen Branchenverzeichnissen präsent zu sein. Wie steht es um eure Auffindbarkeit? Seid ihr in Branchenverzeichnissen vertreten oder reicht euch Google My Business aus?