Suchmaschine UnbubbleDie Wahrscheinlichkeit, dass ihr bei eurer Internetrecherche die Suchmaschine Google nutzt, liegt bei ungefähr 95% – zumindest sofern ihr in Deutschland wohnt. Nicht nur für Nutzer, sondern auch für Websitebetreiber, kann diese Dominanz durch einen einzigen Anbieter negative Folgen haben und zugleich Abhängigkeiten erzeugen. Nicht selten bleibt auch die Neutralität bei einem einzigen Informationsanbieter auf der Strecke. Natürlich gibt es Alternativen wie Bing und Yahoo, aber wie neutral sind diese Suchergebnisse im Vergleich mit Google? Nun versucht sich ein neuer Anbieter, das Ingenieurbüro Sasse aus Ahrensburg, mit einer neuer Suchmaschine. Der Name: Unbubble!

Unbubble – Was steckt hinter der neuen Suchmaschine steckt?

Das erklärte Ziel ist relativ einfach definiert: Die neue Suchmaschine Unbubble soll bzw. will neutrale Suchergebnisse ausliefern. Unbubble greift dazu auf zahlreiche andere Dienste und Suchmaschinen zurück. Insgesamt sollen es rund 20 Quellen sein. Das Ergebnis ist also eine neue Metasuchmaschine – Made in Germany!

Zitat: „Unbubble informiert neutral und unabhängig. Keine Konzernziele und keine geheimen Filter verzerren die Suchergebnisse. Denn nur mit neutralen Informationen können Sie wirklich eigene Entscheidungen treffen.“

Unbubble Startscreen

Die Arbeitsweise von Unbubble

Unbubble legt einem hohen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre. Bei der neuen Suchmaschine werden keine eurer Daten gespeichert, um einen Missbrauch zu vermeiden. Dazu wird eine sichere und verschlüsselte Verbindung genutzt. Die Server befinden sich in einem deutschen Hochsicherheits- Rechenzentrum. Die Suchmaschine nutzt viele unterschiedliche Quellen, wie zum Beispiel Online-Zeitungen, Ratgeber-Portale und andere alternative Suchmaschinen. Laut Betreiber werden die besten und relevantesten Ergebnisse ausgeliefert und Inhalte nicht zensiert. Ihr bekommt also unverfälschte Suchergebnisse. Das Ziel ist natürlich löblich, die Frage ist nur: Wer kann dies garantieren und wie wird es realisiert? Auch Unbubble arbeitet letztlich mit einem Algorithmus, der bestimmt Ergebnisse mehr oder eben weniger gewichtet und anzeigt.

Zitat: „Freiheit und der Einklang mit der Natur sind zwei unserer wichtigsten Grundsätze. Unbubble wird mit Ökostrom betrieben und sammelt aus Prinzip überhaupt keine Daten. Denn nur wer keine Daten sammelt, kann für Datenschutz garantieren.“

Wie auch bei der umweltfreundlichen Suchmaschine Ecosia wird zudem das Thema Umweltschutz groß geschrieben. Der Betreiber von Unbubble setzt auf CO2-neutralen Ökostrom. Die Suchmaschine Unbubble wird auf Server des Hosters Hetzner betrieben, die ihren Strom von der NaturEnergie AG beziehen. Wenn ihr Unbubble verwendet, könnt ihr laut Betreiber davon ausgehen, dass ihr die Umwelt nicht zu stark belastet.

Unbubble SERPS

Neben Daten- und Umweltschutz hat Unbubble ein weiteres erklärtes Ziel: Der Betreiber möchte das Suchmonopol im Internet durchbrechen. Unbekannte Suchmaschinen haben im Netz bisher kaum Chancen. Unbubble bezieht diese eher unbekannten Suchmaschinen deshalb explizit in die Ergebnissuche mit ein. Die Informationen die ihr erhaltet, sind somit unabhängig von der Stellung der Suchmaschine auf dem Markt. Ein weiterer Pluspunkt: Die Suchmaschine ist in Deutschland entwickelt worden, sie ist aber auch auf die Nutzung in der ganzen Welt ausgerichtet. So lassen sich bereits diverse Sprachen wie z.B. Englisch, Spanisch, Niederländisch, Türkisch, etc. auswählen.

Fazit

Natürlich: Unbubble ist eine Suchmaschine, die noch in der Anfangsphase steckt. Die Optik und Handhabung ist Geschmackssache, aber auf keinen Fall schlecht – Nennen wir es mal „erfrischend anders“. Unbubbles stellt eine durchaus interessante Alternative zu anderen Suchmaschinen dar, die ein gewissen Potenzial hat. Dass sie Google (in kurzer Zeit) den Rang ablaufen kann, sollte aber bezweifelt werden. Aber immerhin gibt es mal wieder eine neue Suchmaschine – und diesmal sogar aus deutschen Landen! Die Einbeziehung vieler verschiedener, teils auch unbekannter Suchmaschinen ermöglicht eine vielfältige Informationssuche. Am besten macht ihr euch selbst ein Bild und schaut mal bei Unbubble vorbei! Vielleicht schaue ich derweilen ja mal bei Unbubble vorbei – Ahrensburg ist ja hier quasi um die Ecke 😉