Linkmix & TrashlinksImmer wieder liest man bei Linktauschanfragen, dass die Links unbedingt von Websites mit einem hohen Trust und hoher Qualität kommen müssen. Was der Verfasser der E-Mail damit in der Regel meint ist: Die Domain sollte möglichst schon 15 Jahre alt sein, eine Sichtbarkeit von 10,x aufweisen, über mindestens 100 .edu-Backlinks verfügen und einen Pagerank von mindestens 8 besitzen. In der Theorie mag das durchaus wünschenswert sein, in der Praxis jedoch wird man solche Linkquellen wohl a) eher sehr selten finden oder b) – sofern überhaupt getauscht wird – für einen solchen Link sehr tief in die Tasche greifen müssen.

Grundsätzlich sind Links von Seiten mit hohem Trust und einer ordentlichen Portion „Dampf“ für jedes Projekt eine wichtige Sache – wenn sie wohl dosiert und zum richtigen Zeitpunkt gesetzt werden. Ein zu schneller Linkaufbau auch mit zu vielen extrem starken Links kann bei neuen Projekten ebenso zu einer Abstrafung führen, wie der Aufbau mit ausschließlich minderwertigen Links. Das Zauberwort beim Linkaufbau lautet deshalb stets: Natürlichkeit abbilden.

Wer sich mal die Mühe macht und einige sehr große und etablierte Websites analysiert wird schnell feststellen, dass diese eben nicht nur Backlinks von ebenfalls großen Portalen haben. Im Gegenteil, denn eine ganze Unmenge von eher einfachen Backlinks aus allen möglichen Bereichen verweisen auf Wikipedia, Ebay, Bild, etc. und genau das macht diese Portale bezüglich der Links gegenüber den Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo so glaubwürdig. Dabei muss man berücksichtigen, dass mit „Trashlinks“ eben nicht(!) immer gleich Russen- oder gar P0rn-Links gemeint sind. Viel mehr geht es beim natürlichen Linkaufbau darum möglichst das Linkverhalten normaler Internetnutzer und Websitebetreiber – also Nicht-SEOs – zu simulieren. Die Frage sollte hier lauten: Wann, wo, was und wie würde beispielsweise euer Freund bzw. eure Freundin eine andere Website verlinken wenn sie eine eigene Website hätte? Eher selten von einer amerikanischen Uni-Seite, oder? Genau diese Situation gilt es auch beim Linkaufbau abzubilden, wobei hier je nach Thema und aktuellem Status einer Website entsprechende Unterschiede gemacht werden müssen.

Als Fazit möchte ich zum Thema natürlicher Linkaufbau und Linkmix folgendes mitgeben: Neben Powerlinks gehören ebenso auch einige Trashlinks zu jedem guten und natürlichen Linkmix! Natürlich sollte man sein Projekt nicht nur auf einem der beiden Extreme aufbauen, aber zum „unterfüttern“ gehören eben auch eher „trashige“ Links ganz klar dazu!

An dieser Stelle bin ich auch mal wieder auf eure Meinung gespannt: Was ist eure Meinung zum gesunden Linkmix und welche Arten von „Trashlinks“ nutzt ihr?