LinkbaitImmer wieder hört und liest man von diesen so genannten „Linkbaits“. Unbedarfte vermuten dahin nicht selten eine Art Raketenwissenschaft, doch letztlich geht es dabei um nichts anderes, als durch eine geschickte Online-Aktion möglichst viele Links für seine Website zu generieren – natürlich so, dass sie nicht sofort als Linkbait erkannt wird. Doch welche Möglichkeiten bestehen eigentlich, wenn man mal selbst einen Linkbait starten möchte? In diesem Artikel möchte ich euch 10 einfache Möglichkeiten vorstellen, mit denen auch ihr innerhalb kürzester Zeit einen Linkbait starten könnt.

1. Aktuelle Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten sind immer wieder ein gutes Mittel um schnell und sicher viele Links abzugreifen – besonders wenn es sich um exklusive Neuigkeiten handelt. Eine gute Möglichkeit sind hier aktuelle Nachrichten aus dem Ausland die hier noch nicht bekannt sind und die man schnell in seine Heimatsprache übersetzen kann. Hier kommt es natürlich primär darauf an schnell zu sein. Wer eine Neuigkeit erst einige Tage später veröffentlicht, wird vermutlich keinen Blumentopf mehr gewinnen. Bei aktuellen News sollte man also einerseits darauf achten einer der Ersten zu sein und zugleich mit dem Thema seine Zielgruppe wirklich anzusprechen.

2. Gewinnspiele veranstalten

Gewinnspiele und Verlosungen sind nicht nur ein Besuchermagnet, sondern werden oft und gerne auch von anderen Bloggern aufgegriffen – zumindest wenn es sich dabei um ein echtes „Mach-mit“-Gewinnspiel handelt, bei dem die Nutzer etwas tun müssen. Je spannender und attraktiver die Preise sind, desto höher wird auch die Bereitschaft sein, auf dieses Gewinnspiel zu verweisen. Um dieses Gewinnspiel nicht unmittelbar wie einen Linkbait aussehen zu lassen, sollte man möglichst darauf verzichten, die Teilnahme mit einer zwingenden Verlinkung zu koppeln. So wird man ggf. ein paar Links weniger generieren können, aber diese sind dafür umso ehrlicher von den Nutzern gemeint – und darauf kommt es ja letztlich an.

3. Umfragen und Abstimmungen starten

Umfragen sind eine relativ leichte Möglichkeit für Leser sich an einem bestimmten Thema zu beteiligen. Sie erfordern keine große Anstrengung vom Nutzer und können in der Regel mit einem oder wenigen Klicks durchgeführt werden. Da sich die Leser, wenn sie an einer solchen Umfrage teilnehmen, höchstwahrscheinlich für das Thema interessieren, werden Sie die weitere Entwicklung der Umfrage vermutlich weiter verfolgen und ggf. selbst einen Artikel zu dem Thema mit Verweis auf das Ursprungsthema veröffentlichen. Auf diese Weise kann aus einem einfachen Thema zudem eine übergreifende Diskussion mit viralem Charakter entstehen.

4. Skandale und Verschwörungen aufdecken

Mit dem Thema Skandale muss man zwar immer etwas vorsichtig sein, da man hier ggf. ein heißes Eisen anfasst und im Graubereich landet, aber in der Regel haben gerade solche Dinge ein unheimliches Potenzial, wenn es um das Thema Linkgenerierung geht. Gute Beispiele sind hier z.B. erhaltene Abmahnungen, verstecke Kosten in Verträgen, schlechter Kundenservice, dubiose Firmenverflechtungen, etc. Sowas und ähnliches lässt sich perfekt für einen Linkbait nutzen. Aber wie gesagt: Hier sollte man sich vorher wirklich darüber informieren, ob man mit seiner Aktion nicht über das Ziel hinausschießt und man ggf. juristischen Ärger riskiert.

5. Moppern und Stunk machen

Ähnlich wie bei den Skandalen geht es beim Moppern darum, die Aufmerksamkeit auf sich und seine Website zu ziehen. Hierbei geht es allerdings viel mehr darum, seiner eigenen Meinung bzw. seinem Unmut endlich mal ordentlich Luft zu machen – und sowas kommt ja immer wieder mal vor. Besonders in der Bloggosphäre ist der Punkt „Stunk machen“ ja kein seltenes Thema. Da wird dann mal kräftig über einen Artikel eines anderen Bloggers hergezogen oder ein bestimmtes Thema, welches einem schön länger auf der Seele brennt, in der Luft zerrissen. Ähnlich wie bei den Skandalen sollte man aber auch beim Moppern darauf achten, dass der gesäte Wind nicht als Sturm wieder zurückkommt.

6. Listen / Checklisten erstellen

Eine der schönsten, einfachsten und beliebtesten Möglichkeiten für einen Linkbait sind die so genannten Listen mit nützlichen oder witzigen Fakten – in kompakter Form. Ein schönes Beispiel war hier z.B. der Artikel 77 Offline-Tipps um eine Website bekannt zu machen – auch wenn dieser ehrlicherweise gar nicht als Linkbait geplant war! Natürlich war hier auch viel Nonsense dabei – es handelte sich schließlich um einen Artikel der nicht ganz Bierernst gemeint war – aber dennoch hat der Artikel für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Je kompakter und ansprechender eine Liste gehalten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er auch für Aufsehen sorgt.

7. Charity Aktionen starten

Gemeinnützige Aktionen sind eine extrem löbliche Sache, egal ob man nun einfach Geld spendet oder beispielsweise mit ganz persönlichem Einsatz in einer Tafel Obdachlose eine Woche lang mit Speisen versorgt oder gar kranke Kinder im Krankenhaus/Hospitz besucht um diese aufzumuntern. Auch solche Sachen lassen sich natürlich wunderbar als Linkbait nutzen. Hier sollte aber meiner Meinung nach ganz klar nicht der Linkbait im Vordergrund stehen, sondern die wohltätige Aktion. Denn nur wenn man hier wirklich mit ganzem Herzen dabei ist und die Sache nicht dem reinen Selbstzweck dient, sollte eine solche Aktion auch belohnt werden!

8. Tools, Widgets und Plugins vorstellen

Berichte über brandneue oder nützliche Tools für den PC, Widgets für die Homepage und Plugins für den Browser sind immer wieder nützlich, wenn es um das Thema Linkbait geht. Je nachdem ob man das Tool, Widget oder Plugin selbst entwickelt hat oder es gerade erst selbst im Internet gefunden hat, schwankt natürlich der Aufwand bei diesem Punkt. In der Regel reicht es jedoch schon, wenn man als einer der Ersten über ein brandneues Tool berichten kann, welches für die Zielgruppe einen hohen Mehrwert und Nutzen hat und dieses möglicherweise sogar kostenlos zur Verfügung steht.

9. Videos produzieren

Besonders auf visuelle Dinge springen viele Internetnutzer an. Kein Wunder also, dass diverse Videos bei YouTube, MyVideo & Co die Millionen-Marke innerhalb weniger Tage oder sogar Stunden knacken. Je witziger, skurriler oder provozierender ein Video gemacht ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Video aufgerufen wird. Ein gutes Beispiel ist hier das kürzlich für aufsehen sorgende Video vom „Unaussprechlichen“ (dieser Räbbä mit „B“). Deutlich besser gefällt mir jedoch der Autoversicherungs-Klassiker von „Delta Lloyd“ aus den Niederlanden…

Hat man sein selbsterstelltes Video dann noch in seinen Blog oder seine Internetseite integriert, dann wird man sich vor Links voraussichtlich nicht mehr retten können. Auch wenn die Produktion von Videos nicht immer leicht ist: Mit der richtigen Idee, dem passenden Konzept und der stimmigen Umsetzung lohnt sich der Aufwand in der Regel.

10. Bilder erstellen

Ähnlich wie bei Videos verhält es sich auch bei Fotos und Grafiken. Besonders Infografiken waren in den letzten Monaten in Bezug auf Linkbaits ja sehr beliebt. Ob man auf diesen Zug jetzt noch aufspringen möchte, muss man vermutlich selbst entscheiden. Ansonsten gibt es garantiert noch andere und frischere Ideen, um mit witzigen, schockierenden oder interessanten Grafiken die Massen und Backlinks auf seine Website zu locken. Zudem sind Grafiken auch immer eine spannende zusätzliche Trafficquelle wenn es um das Thema Bildersuche bei Google und Bing geht. Mit der richtigen Optimierung von Bildern kann man so relativ einfach zusätzliche Besucher generieren.

Fazit

Natürlich sind dies nur einige Beispiele für Linkbaits und es gibt noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Welche Ideen haben denn bei euch so für Erfolg gesucht? Schreibt eure Ideen doch gerne in die Kommentare! Wichtig ist bei einem Linkbait eigentlich nur, dass dieser nicht unmittelbar als ein solcher zu erkennen ist, denn dann ist die Sache letztlich schon gestorben. Außerdem sollte man schauen, ob ein geplanter Linkbait zur jeweiligen Zielgruppe passt. So, jetzt bin ich aber erst einmal auf eure Meinungen zum Thema Linkbaits gespannt 😉