26 Instgram TippsEin bekanntes Sprichwort sagt: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Da wundert es nicht, dass soziale Kanäle wie z.B. Instagram besonders bei Jugendlichen inzwischen sogar deutlich beliebter ist als Facebook. Das sollte ein Grund mehr für Unternehmen und Onlineshop-Betreiber sein, sich ggf. auch mal mit dieser Plattform zu beschäftigen. Doch worauf kommt es bei der Nutzung eigentlich an? In diesem Artikel gebe ich euch heute 26 elementare Tipps, mit denen ihr mehr Follower, Trust und damit Reichweite auf Instagram generierten könnt!

Tipp 1: Das perfekte Profibild

Bei Instagram spielt die visuelle Komponente eine äußerst wichtige Rolle. Die Visitenkarte der eigenen Instagram-Präsenz ist dabei das eigene Profilbild. Während bei Privat-Accounts ein schönes Bild des Profilinhabers gewählt werden sollte, eignet sich für Unternehmensprofile das eigene Firmenlogo hervorragend. Wichtig ist, dass potenzielle Follower anhand des Profilbildes sofort erkennen können, wer hinter dem Account steckt.

Tipp 2: Füllt euer Profil mit Informationen

Neben dem Profilbild ist ebenfalls der Informationsgehalt ein bedeutsamer Faktor. So sollte das Profil immer möglichst vollständig ausgefüllt werden. Vor allem das Ausfüllen der eigenen Biographie inklusiv dem Standort und sonstigen relevanten Informationen ist hier wichtig. Weiterhin ist es im Zuge der Auffindbarkeit sinnvoll, in die Beschreibung passende Hashtags zu integrieren.

Tipp 3: Macht das Beste aus eurem Profilnamen

Ähnlich wie beim Profilbild ist auch beim Namen die Eindeutigkeit ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Aus diesem Grund sollten unter keinen Umständen kryptische Namen gewählt werden, die nur entfernt etwas mit dem eigentlichen Inhalt gemeinsam haben. Die besten Suchergebnisse werden erzielt, wenn die Profilbezeichnung mit dem eigenen Namen bzw. dem Namen der Firma übereinstimmt.

Tipp 4: Aktivität ist Trumpf

Wer die Anzahl seiner Instagram-Follower in die Höhe treiben will, muss auf Instagram zwangsläufig Initiative zeigen. Insbesondere die Interaktion mit anderen Nutzern führt hier schnell zum Erfolg. Vor allem in der Aufbauphase eines Profils sollte daher der Entdecken-Button in der Mitte der Menü-Leiste genutzt werden. Hier werden die neuesten Aktivitäten von diversen Nutzern aus der ganzen Welt aufgelistet.

Tipp 5: Liken und Kommentieren

Selbstverständlich steigt die Zahl der Follower nicht allein dadurch, dass andere Profile aufgerufen werden, jedoch können bereits einfache Likes und Kommentare die eigene Zahl der Follower deutlich steigen. So wird durch das Hinterlassen von Likes bzw. Kommentaren auf dem entsprechenden Profil ein Interesse für den eigenen Instagram-Account erzeugt.

Tipp 6: Eine Hand wäscht die andere

Findet ihr ein Profil interessant, so zögert nicht und folgt der entsprechenden Person bzw. dem Unternehmen. Durch einen Klick auf den Folgen-Button bekommt ihr nicht nur regelmäßig Neuigkeiten in eurem Newsfeed angezeigt, sondern häufig bedankt sich derjenige indem er zum Follower eures Profils wird.

Tipp 7: Glaubwürdigkeit bewahren

Zwar lässt sich durch das Folgen bzw. Liken anderer Profile schnell die Follower-Anzahl steigern, allerdings kann ein Überstrapazieren hier ebenfalls negative Auswirkungen haben. Vor allem Profile, die wahllos Unmengen an Accounts abonnieren, dabei aber nur selbst eine Handvoll Follower besitzen, wirken auf die User sehr schnell unseriös. Auch das sofortige Entfolgen eines Profils nachdem dieses als Follower gewonnen wurde ist in der Praxis kontraproduktiv.

Tipp 8: Sinnvoll kommentieren

Auch bei dem Platzieren von Kommentaren spielt die Glaubwürdigkeit eine entscheidende Rolle. So lassen hohle Wortphrasen häufig durchblicken, dass es dem Kommentierenden lediglich um die Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades geht. Sinnvolle Kommentare zum eigentlichen Inhalt sind hingegen häufig der Auslöser für Diskussionen und steigern somit die allgemeine Interaktionsrate enorm.

Tipp 9: Auf Kommentare unter eigenen Posts antworten

Ebenso wichtig wie das Verfassen von Kommentaren ist ebenfalls auch die eigene Reaktion auf selbige. Hinterlässt ein Nutzer unter eurem Bild einen Kommentar, so solltet ihr diesen in Form einer möglichst schnellen Antwort wertschätzen. Maßnahmen dieser Art wirken auf die Follower äußerst sympathisch und regen diese zum Verfassen von weiteren Kommentaren an.

Tipp 10: Hashtags platzieren

Die Hashtags sind eine grundlegende Mechanik auf Instagram und sollten unter allen Umständen in Posts jeglicher Art eingebaut werden. Die Worte mit der vorgesetzten Raute (#) steigern die Sichtbarkeit der eigenen Beiträge und verbessern somit die eigene Reichweite. Wichtig ist, dass die Hashtags thematisch zum Beitrag passen und nicht völlig abwegig sind. Weiterhin solltet ihr es mit der Menge an Hashtags nicht übertreiben.

Tipp 11: „The trend is your friend“

Wie auf den meisten sozialen Netzwerken wird auch Instagram von zeitlichen Trends beeinflusst. So tauchen immer wieder Begriffe bzw. Hashtags auf, die in einer bestimmten Zeitperiode besonders beliebt sind. Der Einbau von trendigen Hashtags kann deshalb die Reichweite des eigenen Profils spürbar nach oben katapultieren. Aus diesem Grund solltet ihr immer einen Blick auf die aktuellen Trends haben.

Tipp 12: International aufstellen

Instagram ist ein internationales Netzwerk, das überall auf der Welt von Menschen genutzt wird. Dies ist auch der Grund dafür, warum die meisten Profile aus Deutschland mit englischen Hashtags arbeiten. Während ein deutsches Hashtag wie beispielsweise #keinFilter lediglich deutsche Nutzer erreicht, sprecht ihr mit #nofilter auch die internationale Nutzerbasis an. So nutzen in Deutschland knapp 15 Millionen Menschen den Dienst jeden Monat, während es auf der ganzen Welt über 700 Millionen sind.

Tipp 13: Kooperationen anstreben

Wie bereits erwähnt wurde, ist die Interaktion zwischen Nutzern ein wichtiges Kriterium für den Erfolg auf Instagram. Eine besonders effektive Maßnahme ist hier die Zusammenarbeit mit anderen Nutzern. Da sich bei Kooperationen nicht selten plötzlich die eigenen Follower für das Profil des Partners interessieren und umgekehrt, handelt es sich hierbei für beide Seiten um eine Win-Win-Situation.

Tipp 14: Die Angebote anderer Accounts nutzen

Vor allem große Firmen bieten häufig spezielle Angebote auf Instagram an, bei denen sie zum Beispiel Bilder von anderen Nutzern auf ihrem Profil posten. Insbesondere für aufstrebende Instagram-Nutzer stellt dies eine hervorragende Möglichkeit dar, um den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern.

Tipp 15: An internen Wettbewerben teilnehmen

Auf Instagram finden jeden Tag unzählige Wettbewerbe statt, mit deren Hilfe sich das eigene Profil entscheidend nach vorne pushen lässt. In der Regel geht es bei den Wettbewerben darum, dass schönste Foto zu einem ausgewählten Thema zu küren. Einer der bekanntesten Wettbewerbe ist in diesem Zusammenhang der Contest „Photo of the day“

Tipp 16: Das richtige Konzept für gepostete Bilder erarbeiten

Die geposteten Fotos sind zweifelsfrei das Herzstück eines jeden Instagram-Accounts, sodass deren Auswahl einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg hat. Ihr solltet euch daher genaustens überlegen, welche Bilder ihr auf eurem Profil hochladet. Vor allem für Unternehmen ist es wichtig, sich bei den geposteten Fotos thematisch nicht zu weit vom eigenen Tätigkeitsfeld zu entfernen.

Tipp 17: Regelmäßig abliefern

Die Häufigkeit von Uploads hängt eng mit dem Erfolg auf Instagram zusammen. Werden über längere Zeit keine interessanten Beiträge hochgeladen, so wird das Profil schnell langweilig und die eigenen Follower springen langfristig ab. Hier ist vor allem die Erstellung eines Upload-Plans ein hilfreiches Werkzeug.

Tipp 18: Auf die Qualität achten

Selbstverständlich müssen die hochgeladenen Fotos auf Instagram optisch ansprechend sein. Unscharfe Schnappschüsse oder verpixelte Bilder gehören deshalb in aller Regel nicht auf das eigene Profil. Auch der Abwechslungsreichtum ist in diesem Zusammenhang ein Qualitätsmerkmal. So werden Posts mit gleichen Motiven wie beispielsweise Haustieren auf die Dauer schnell langweilig.

Tipp 19: Filter nutzen

Fotofilter sind ein essentielles Merkmal von Instagram und sollten deshalb auch regelmäßig genutzt werden. Ein praktischer Vorteil von Filtern ist die Tatsache, dass sich Nutzer durch das Setzen eines Bildfilters eine aufwändige Bildbearbeitung sparen können. Weiterhin lassen sich Fotos mit qualitativen Mankos durch Filter wieder ansehnlich machen.

Tipp 20: Videos und Fotos kombinieren

Zwar bilden Fotos und Bilder das Fundament eines Instagram-Accounts, allerdings sind auch kleine Videoclips bzw. Instagram-Stories ein wichtiger Bestandteil des sozialen Netzwerkes. Gepostete Videos bzw. Live-Videos machen das eigene Profil deutlich facettenreicher und somit auch interessanter für potenzielle Follower.

Tipp 21: Das richtige Timing für Uploads finden

Nicht nur die Qualität der Uploads ist entscheidend, sondern ebenfalls der Zeitpunkt des Hochladens. So werden deutlich mehr Menschen erreicht, wenn diese zur Zeit des Uploads online sind. Grundsätzlich herrscht die höchste Aktivität tagsüber zwischen 7 und 21 Uhr.

Tipp 22: Involviert den Nutzer

Selbst das schönste Bild wird schnell weggescrollt, wenn es keine Möglichkeiten für Interaktionen bietet. Besonders effektiv lässt sich eine Reaktion aus dem Nutzer mit der Hilfe von Text im Bild herauskitzeln. Vor allem Bilder mit integrierten Fragestellungen im Stil von Memes fördern hier deutlich die Interaktionsrate.

Tipp 23: Soziale Netzwerke miteinander verbinden

Egal auf welchen sozialen Netzwerken ihr unterwegs seid: Prinzipiell sollten Dienste wie Facebook, YouTube oder Instagram nicht isoliert voneinander betrieben werden. Stattdessen ist es sinnvoll, sämtliche Profile auf verschiedenen Plattformen untereinander zu koppeln. So lässt sich zum Beispiel in YouTube-Videos mit Hinweisen auf den eigenen Instagram-Account die Reichweite enorm steigern.

Tipp 24: Influencer nutzen

Influencer werden Personen bzw. Profile genannt, die eine hohe Anzahl an Followern besitzen. Wer clever ist, kann die Reichweite von großen Profilen für sich ausnutzen. So können regelmäßige Kommentare unter den Bildern von Influencern die Aufmerksamkeit langfristig auf das eigene Profil lenken. Zu beachten ist, dass die gewählten Influencer eine Abonnentenzahl von weniger als 25.000 aufweisen müssen, da ansonsten die eigenen Zeilen in der Fülle an Kommentaren untergehen.

Tipp 25: Immer ein offenes Ohr für die Community haben

Die Interaktion mit den eigenen Followern ist nicht nur für die Gewinnung von neuen Abos von Bedeutung, sondern ebenfalls im Hinblick auf die langfristige Entwicklung des Accounts. Vor allem Wünsche aus der Community oder Kritik sind in diesem Zusammenhang wichtige Inspirationsquellen. Wer hier Vorschläge und anderen Input ignoriert, kann schnell an Beliebtheit einbüßen und gegebenenfalls Follower verlieren.

Tipp 26: Nicht zu sehr auf gekaufte Likes bzw. Follower vertrauen

Zugegebenermaßen können gekaufte Likes und Follower einen Account in seiner Entwicklung pushen, allerdings sind sie noch lange kein Garant für langfristigen Erfolg. So steigern die gekauften Follower lediglich die angezeigte Zahl der Abos, erhöhen dabei aber nicht die eigene Reichweite. Weiterhin besteht die Gefahr, dass der Schwindel auffliegt, weil beispielsweise die Zahl der Abonnenten nicht mit der Anzahl an Likes unter den eigenen Bildern übereinstimmt.