Wenn ihr im Marketing tätig seid oder euch auch nur damit beschäftigt, wisst ihr, dass sich die Trends ständig ändern und weiterentwickeln. Mit neuen Technologien und Trends Schritt zu halten, kann eine Herausforderung sein. In diesem Beitrag analysiere ich die 11 besten Marketingstrategien im Jahr 2022 und darüber hinaus. Was können Marketingfachleute erwarten? Und welche neuen Marketingtechniken werden in den kommenden Jahren am effektivsten sein? Lest weiter und erfahrt mehr über die besten digitalen Marketingtrends und wie ihr sie in eurem Unternehmen umsetzen könnt.

1. Konversationelles Marketing

Konversationelles Marketing ist eine Strategie, dass die Verbraucher ansprechen soll. Dies kann über Live-Chat, Chatbots, Sprachassistenten oder anderen Formen der Sprach-KI erfolgen. Diese Erlebnisse können dann anschließend auf Webseiten, Social-Media-Kanälen sowie bezahlten Anzeigen und sogar in physischen Geschäften oder vernetzten Heimgeräten (z.B. intelligenten Lautsprechern) gefunden werden. Des Weiteren ermöglicht es über viele Kanäle eine Eins-zu-Eins-Kommunikation mit den Kunden. Außerdem ermöglicht es sich mit Kunden zu treffen, wo wann und wie diese es wünschen. Kunden zuzuhören sowie ihre Fragen zu beantworten und Lösungsansätze zu finden, wird eurem Unternehmen dabei helfen, sich von anderen abzuheben. Dies wiederum hilft dabei euren Mitstreitern gegenüber immer einen Schritt voraus zu sein. Hier ist der Preis nicht mehr der einzige bestimmende Faktor. Das Kundenerlebnis ist im Grunde genommen der wichtigste Faktor für Kaufentscheidungen. Aus diesem Grund gehört konversationelles Marketing zu den aufstrebenden Marketingtrends der letzten Jahre.

Warum ist es so effektiv?

– Eines der effektivsten Eigenschaften des konversationellen Marketings ist die Fähigkeit, einen kontinuierlichen Dialog mit potenziellen Kunden zu schaffen. Somit können Probleme viel schneller gelöst werden,
– Auch Beziehungen sowie Loyalität werden dadurch gestärkt,
– Das Ziel ist es, wertvolle Daten über euren Markt zu liefern. Dies ermöglicht euch, ein gezielteres Feedback sowie ein höheres Volumen zu erhalten,
– Besitzt die Möglichkeit, großartige Verbrauchererlebnisse zu liefern.

2. Hochgradig personalisiertes Content-Erlebnis

Heutzutage bevorzugen Kunden eher Marken, die ihnen zuhören, wo sie sich verstanden fühlen und auf ihre speziellen Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Hier kommt das personalisierte Content-Erlebnis ins Spiel. Diese Form des Marketings ist eine Möglichkeit für Marken, die Botschaften, Angebote und Erfahrungen, die sie liefern, auf der Grundlage des einzigartigen Profils jedes Besuchers zu kontextualisieren. Seht es als eine Art Entwicklung von der Marketingkommunikation zu digitalen Chats mit Startpunktdaten. Das effektive Sammeln sowie Analysieren und Verwenden von Informationen über demografische Daten, Interessen oder Verhaltensweisen der Verbraucher hilft euch, Kampagnen, Inhalte und Erlebnisse zu erstellen, die bei der gewünschten Zielgruppe Anklang findet.

Warum hochgradig personalisiertes Content-Erlebnis so effektiv ist?

Der größte Vorteil der hochgradigen Marketingstrategie besteht darin, dass es einem Unternehmen ermöglicht, seine bestehenden als auch potenziellen Kunden individuell und effektiv anzusprechen. Um die Teilnahmequoten zu erhöhen, spricht dieser den Geschmack, die Bedürfnisse, Interessen und andere Vorlieben des Einzelnen an. Die gezielte Werbung schafft eine hohe Konversion und schafft letztendlich eine profitable Form des Verkaufs.

3. Erlebnisorientiertes Marketing

Beim erlebnisorientierten Marketing wird dem Verbraucher die Möglichkeit gegeben, eine Marke wirklich zu erleben. Anstelle eines Werbespots, einer Anzeige oder eines Tweets umfasst das erlebnisorientierte Marketing-Nachrichten, die ihr in einem physischen Raum tippen, fühlen oder anzeigen könnt. Dies ist also eine Gelegenheit für Verbraucher, persönlich mit eurer Marke zu interagieren. Während dies tendenziell erlebnisorientiert ist, können traditionelle Kampagnen ebenfalls einen interaktiven Ansatz verfolgen, der ein greifbares Offline-Erlebnis beinhaltet. Denn eine Marke hat die Möglichkeit, ihre Initiativen zu entwickeln oder zu vervollständigen, indem sie einfach Erfahrungselemente hinzufügt. Somit kann erlebnisorientiertes Marketing ein äußerst effektives Werkzeug sein, um eine starke emotionale Verbindung zu einer bestimmten Marke aufzubauen. Diese Strategieform kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen, was ein äußerst effizienter Weg ist, um den Umsatz zu steigern.

Warum erlebnisorientiertes Marketing?

– Der Prozess der Erstellung der Zielgruppe der Marke wird dadurch verkürzt,
– Effektiver Weg für eine langfristige Umsatzsteigerung,
– Eine emotionale und unvergessliche Verbindung zu schaffen, an die sich der Kunde stets erinnert und somit zur Marke immer wieder zurückkehrt,
– Vereinfachung der Mund-zu-Mund-Propaganda.

4. Influencer-Marketing

Influencer-Marketing (englisch: to influence: beeinflussen) ist eine der Social-Media-Marketing-Stategien und wird in der Regel in Form von Produkteinführungen angewendet. Sogenannte Influencer mit hohen Followern auf Social Media Plattformen wie Instagram, Youtube, Facebook oder Twitter bereiten Video- oder Fotoinhalte über Produkte vor. Anschließend teilen sie ihre Erfahrungen über diese Produkte, Dienstleitungen oder Marken mit ihren Followern. Influencer werden auch als „Phänomene“ bezeichnet. Hier kommen verschiedene Werbetechniken, welche eine dynamische Struktur aufweisen, ins Spiel. Die meisten besitzen eine innovative und nachhaltige dynamische Struktur. Das Hauptziel des Influencer-Marketings ist, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Wenn ein potenzieller Kunde Interesse an ein bestimmtes Produkt hat und dies von dem Influencer vorgestellt bekommt, den er auch folgt, wirkt sich das positiv auf die Verkaufsraten des Produkts aus. Diese Marketingstrategie hat das Potenzial, potenzielle Kunden in treue Kunden umzuwandeln. Aus diesem Grund konsultieren Influencer ihre Inhalte oft nach Content-Marketingtechniken.

Warum also Influencer-Marketing?

– Spricht die Zielgruppe in einer Sprache an, die sie verstehen,
– Eine schnelle Konversion wird ermöglicht,
– Schafft natürliches Bewusstsein,
– Diese Form des Marketings sorgt dafür, dass die Kampagne die richtige Zielgruppe auch erreicht.

5. Fortgesetzte digitale Transformation

Eine fortgesetzte digitale Transformation ist die Integration von digitaler Technologie in allen Bereichen des eigenen Unternehmens. In erster Linie wird damit bewirkt, dass grundlegende Veränderungen in der Funktionsweise eines Unternehmens sowie dem Wert, den es seinen Kunden bietet, stattfindet. Aus der Sicht des Marketings geht es in Grunde genommen darum, die Art und Weise zu ändern, wie ein Unternehmen mit seinen Kunden interagiert. Hier geht es also nicht mehr überwiegend darum, alle eure Produkte online zu bringen, sondern darum, ein ganzheitliches Kundenerlebnis zu schaffen. Wichtig ist auch, messen zu können, was funktioniert und was nicht, und einen multidisziplinären Ansatz zu verfolgen. Die größte Herausforderung besteht sicherlich darin, herauszufinden, was geht und was nicht. Jedoch mit den richtigen Tools könnt ihr euer Geschäfts- und Kundenerlebnis sichtlich verbessern. Zusammengefasst ist die fortgesetzte digitale Transformation im Marketing ein Übergang von der digitalen Bequemlichkeit zur Suche nach aktiver digitaler Exzellenz durch die richtige Nutzung und Optimierung eurer digitalen Kanäle.

Warum fortgesetzte digitale Transformation?

– Verbesserung der digitalen Kanäle,
– Optimierung der Customer Journey,
– Sorgt für Nachhaltigkeit,
– Ermöglicht alte Tools und Software zu aktualisieren,
– Sofortiges reagieren auf schnelle und unvorhersehbare Marktveränderungen.

6. Neue Social Media Trends für 2022

Auch im neuen Jahr werden kurze Videos fortgesetzt, da ihre Popularität immer stärker wird. TikTok beispielsweise hat in den letzten Jahren richtig an Dynamik gewonnen. Auch auf Instagram und Youtube werden kurze Videos 2022 das dominierende Format sein. Zudem wird im Jahre 2022 das Influencer-Marketing weiterwachsen, sodass Radio- und Fernsehwerbungen an Bedeutung verlieren werden.

Auch Social Media Plattformen werden 2022 ein neuer Content-Ort für NFTs sein. Ein NFT (Non Fungible Token) ist ein unwiderrufliches, digital geschütztes Objekt. Somit wird die digitale Kunst 2022 durch die sozialen Netzwerke an Bedeutung gewinnen.

Die Popularität von Audiointegration auf Social-Media-Kanälen steigt. Im Jahr 2022 werden insbesondere bereits etablierte Plattformen eigene Social-Audio Angebote anbieten, damit Follower sowie Abonnenten Sprachnachrichten an den Ersteller senden und so einen Voice-Chat erstellen können. Dies wiederum wird das Vertrauensverhältnis zwischen Followern und Kreator weiter stärken. Zudem wird es auch neue Monetarisierungsmöglichkeiten in Netzwerken bieten. Metaversum hingegen (ehemals Facebook) wird sich 2022 insbesondere auf Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) konzentrieren.

7. E-Commerce-Trends für 2022

E-Commerce-Trends ändern sich in schwindelerregendem Tempo. Wenn sich jeder Trend so entwickelt wie jetzt, kann es zu einer schwierigen Aufgabe werden, diesen zu verfolgen. Zudem beschleunigt sich der Zyklus. Denn jüngste Entwicklungen sowie technologische Durchbrüche weltweit verändern die Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucher und schaffen somit neue Kaufgewohnheiten. Insbesondere die Ereignisse der letzten zwei Jahre haben dem

Die 11 effektivsten Marketingtrends, die ihr im Jahr 2022 kennen müsst

E-Commerce eine große Dynamik verliehen. Alles über Kleidung und Büchern, Lebensmittel bis hin zu Elektronik können jetzt ganz einfach und bequem online bestellt werden. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass der Sektor des E-Commerce in den kommenden Jahren weiterwachsen wird. In Anbetracht dieser Voraussage ahnt ihr sicher schon, dass der E-Commerce im Jahr 2022 eine glänzende Zukunft hat.

Im Folgenden findet ihr die Liste der wichtigsten E-Commerce Trends, die es 2022 zu berücksichtigen gilt:

Hyperpersonalisiertes Kundenerlebnis: Wenn sich die digitale und die physische Welt zusammentun, wird das Kundenerlebnis revolutionär. Heutzutage erwarten Kunden ein höheres Maß an Personalisierung und werden es daher vorziehen, von Unternehmen zu kaufen, die ihre individuellen Bedürfnisse erfüllen. Da der private Service zum Standard geworden ist, müssen nun Marken, um zu überleben, innovativ sein. Aus der Sicht eines Unternehmens schafft die vernetzte Welt endlose Möglichkeiten, Daten mithilfe von Tools wie Big Data Analytics strategisch zu nutzen. Eine übermäßig personalisierte Kundenerfahrung kann durch die Implementierung von Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI), die Big Data auf umsetzbare Erkenntnisse reduziert, weiter personalisiert werden. Wenn also ein Unternehmen diese Erlebnisse für seine Kunden erfolgreich umsetzen kann, stellt es sicher, dass Wiederkäufe stattfinden.

Visueller Handel: Das bezieht sich auf die Verwendung von Bildern, Videos und sogar virtueller sowie erweiterter Realität, um Kunden vor allem beim Lernen und Interagieren mit den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens zu unterstützen. Diese Form der E-Commerce verändert die Art und Weise, wie Unternehmen Kunden über Produktseiten in Onlineshops, Social Media und Webseiten anziehen und konvertieren. Aufgrund der zunehmenden Online-Kanäle interessieren sich die meisten Kunden nicht mehr für Produkte in physischen Geschäften, wie es früher einmal war. Ganz gleich, ob ihr ein Produktvideo oder einen beeindruckenden Live-Stream verwendet, die Verwendung visueller Inhalte kann und wird dazu beitragen, die Bekanntheit der Marke zu steigern, den Käufern eine bessere Vorstellung von den Produkten zu geben und somit die Verkaufskonversionen zu steigern. Genau an dieser Stelle ist es von großer Bedeutung, verschiedene Vertriebsansätze auf innovative und kreative Weise zu verschmelzen – so wie das aktuelle Trendthema Metaverse es verspricht.

Sozialer Handel / Social-Commerce: Der soziale Handel erhält sowohl von Marketing-Fachleuten als auch von Einzelhändlern erhebliche Aufmerksamkeit sowie Akzeptanz. Seit einiger Zeit sind soziale Plattformen aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. In den letzten Jahren arbeiten sowohl E-Commerce-Unternehmen als auch soziale Plattformen zusammen, um für beide Seiten eine vorteilhafte Umgebung für die Produktlieferung an Kunden zu schaffen. In dieser Hinsicht haben insbesondere Instagram, Pinterest, TikTok und viele weitere Plattformen ihre Bemühungen verstärkt, daher nimmt der intensive Wettbewerb im Social-Commerce Bereich zu. Die weitverbreitete Nutzung, insbesondere durch die Generation Z, machen soziale Plattformen wie TikTok zu Schlüsselakteuren in Bezug auf Social-Commerce.

Digitale B2B: Bereits vor der Pandemie haben B2B-Unternehmen begonnen, während ihrer Verkaufsprozesse ihre Abhängigkeit von traditionellen Kanälen wie Vor-Ort-Besuchen und physischen Präsentationen aufzugeben. Mittlerweile experimentieren Unternehmen viel aktiver den je mit digitalen Konsumerisierungsstrategien und setzen diese sogar in vielen Fällen um. Denn heute erwarten B2B-Verbraucher nicht nur ein transparentes Einkaufserlebnis mit ihren Lieferanten oder Verkäufern, sondern auch eine persönlichere- und weniger persistente Erfahrung, die sie an erster Stelle über die Rentabilität eines Unternehmens stellt.

Nachhaltige Ökosysteme: Aufgrund der wachsenden Sorge um den globalen Klimawandel rücken Nachhaltigkeit und ökologisch verantwortungsvoller Einkauf immer mehr in den Vordergrund. Dieses veränderte Verbraucherverhalten ermutigt Unternehmen immer mehr nachhaltigere Handelsansätze zu verfolgen. Denn die jüngere Generation von heute ist eher bereit, ihr Geld in nachhaltige Produkte zu investieren als die ältere davor. Eine umweltbewusste Marketingstrategie zu folgen, ist daher eine sehr kluge Entscheidung sowohl für unseren Planeten als auch für die Marken.

8. Programmatische Werbung

Eine Programmatische Werbung ist ein bestimmtes Werbemodell, das Käufe zwischen Herausgeber und Werbetreibender durch einen Austausch mit datengesteuerten Instant-Angeboten (RTB – Real Time Bidding) und einigen zusätzlichen Methoden ermöglicht. Das Hauptmerkmal dieser Form von Werbung ist, dass diese Käufe durch Entscheidungen getroffen werden, die wiederum von einer Software getroffen werden, also ohne menschliche Entscheidung.

Warum programmatische Werbung?

– Sorgt für Kostenreduzierung, verkürzt betriebliche Prozesse und macht diese effizienter,
– Daten aus allen Kanälen werden gesammelt und an einem Ort gelagert,
– Die Arbeit mit mehreren Plattformen wird ermöglicht,
– Durch die Werbesichtbarkeit entstehen Kaufoptionen (Header Bidding).

9. Einführung von Automatisierung

Die Automatisierung ist die Technologie, bei der ein Prozess oder Verfahren mit minimalem menschlichem Eingriff und mithilfe von technologischen oder mechanischen Geräten durchgeführt wird. Es ist also eine Technik zum automatischen Ausführen eines Prozesses oder Systems. Eine Einführung von Automatisierung deckt nahezu alle Funktionen in fast jeder Branche ab, wie Installation, Wartung, Marketing, Vertrieb, Pharma, Design oder Einkauf. In jedem Bereich, in denen sie eingeführt wurde, revolutionierte die Automatisierung diese. Außerdem gibt es kaum einen Aspekt des modernen Lebens, der bisher davon unberührt blieb.

Warum Automatisierung?

– Hohe Qualitätsverbesserung,
– Reduzierung der Produktionskosten,
– Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit,
– Starke Reduzierung von Arbeitsunfällen,
– Spart Zeit.

10. Künstliche Intelligenz

Vereinfacht ausgedrückt, bedeutet bzw. sind Künstliche Intelligenz (KI), Systeme oder Maschinen, die die menschliche Intelligenz nachahmen. Dies dient in erster Linie dazu, um Aufgaben auszuführen und auf den von ihnen gesammelten Informationen rekursiv verbessern zu können. Künstliche Intelligenz manifestiert sich auf vielfältige Art und Weise. Beispielsweise durch Chatbots, Intelligente Assistenten oder Empfehlungsmaschinen.

Warum KI?

– Beschleunigung von Umsatzwachstum,
– Personalisierte Kundenerlebnisse in großem Maßstab,
– Generiert einen viel höheren Return on Investment in Kampagnen,
Erhält aus Marketingdaten mehr umsetzbare Erkenntnisse,
– Genauere Vorhersagen der Bedürfnisse und Verhaltensweisen von Verbraucher,
– Verkürzung des Verkaufszyklus,
– Ermöglicht einen starken und höheren Nutzen aus Marketingtechnologien,
– Reduzierung des Zeitaufwands für sich wiederholende und datengesteuerte Aufgaben.

11. Direktwerbung

Direktwerbung ist eine Strategie, die darauf abzielt, Verbraucher zu erreichen, ohne dass Zwischenhändler eine Verbindung herstellen müssen. Die Direktwerbung ist auch als Direktmarketing bekannt. Auch hier beinhaltet es den Einsatz einer Vielzahl von Verkaufs- und Marketinginstrumenten, um den Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, direkt mit dem Unternehmen Geschäfte zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, kann Direktwerbung verschiedene Formen annehmen.

Direktmarketing-Kanäle sind hauptsächlich wie folgt:

– Face-to-Face-Marketing
– Tür-zu-Tür-Marketing
– Kiosk-Marketing
– Broschüren/Flyer
– Telemarketing
E-Mail-Marketing
– Gezielte digitale Werbung
– Mobile Marketing (Textnachrichten)

Warum Direktwerbung?

– Effektiv und kostengünstig,
– Bietet schnelle Kommunikation,
– Anpassbar,
– Konkrete Datenerhaltung,

Autor: Cédric Bochsler