xSEO-StrategieJeder Suchmaschinenoptimierer kennt die zahlreichen Offpage- und Onpage-Kniffe der Suchmaschinenoptimierung, um möglichst weit oben in den Suchergebnissen (SERP) – im Idealfall auf Platz 1 – positioniert zu werden! Diese wurden ja auch schon oft in diversen Foren und Blogs diskutiert. Aber was macht man, wenn man nach viel Zeit und Aufwand tatsächlich das Ziel erreicht hat und auf Platz 1 in den Suchmaschinen steht? Beine hoch und entspannt zurücklehnen? Natürlich nicht, denn schließlich ist man an dieser Position nicht für immer festgenagelt und die Konkurrenz kratz fleißig an Thron, um selbst die Position 1 einzunehmen. Versprochen! Was können Sie also tun? Ich habe die Lösung einfach mal „xSEO-Strategie“ getauft, was für „extended Search Engine Optimization“ (zu dt. erweiterte Suchmaschinenoptimierung) steht. Aber was genau ist xSEO?

Zunächst ein Beispiel zur Veranschaulichung: Versetzen wir uns für einen kurzen Augenblick in die Position eines Formel 1-Rennfahrers und dessen Rennstall (Team), welcher aus mehr als nur einem Fahrer besteht, wobei einer davon i.d.R. der dominierende Fahrer ist. Zu einem Rennen treten mehrere Teams mit jeweils zwei Fahrern an. Vor dem eigentlichen Rennen steht zunächst das Training an, um erstmal die Strecke kennen zu lernen, und daraufhin folgt das wesentlich wichtigere Qualifying, bei dem die Fahrer versuchen sich möglichst weit vorne – idealerweise auf Platz 1 (Pole Position) – zu positionieren, um für das eigentliche Rennen eine optimale Ausgangslage zu erzielen. Innerhalb der Fahrer des eigenen Teams gibt es zwar auch Rivalitäten um die forderen Platzierungen, diese sind aber bei weitem nicht so hoch, wie diese zu den übrigen Teams und deren Rennfahrer! Weniger erfahrene und favorisierte Fahrer werden manchmal als Helfer bzw. „Puffer“ eingesetzt, welche die Fahrer aus den übrigen Team beschäftigen und so dem eigentlichen, favorisierten Fahrer aus dem eigenen Team den Rücken frei zu halten, damit dieser das Team mit dem 1. Platz zum Sieg führen bzw. fahren kann.

Genau an dieser Strategie setzt xSEO an!

Nachdem ein Suchmaschinenoptimierer seine ersten Trainings und Erfahrungen mit der Suchmaschinenoptimierung gesammelt und nach viel harter Arbeit mit einer Website das gewüschte Ziel – den 1. Platz in den SERPs von Yahoo, Google & Co. – erreicht hat, beginnt erst die tatsächliche Arbeit: Wie sichert man diese Spitzenposition erfolgreich ab? Reifenpannen und Motorschäden wie bei der Formel 1 können hier zwar ausgeschlossen werden, aber dennoch gibt es hier viel zutun, denn leider haben Suchmaschinenoptimierer i.d.R. keine Teammitglieder, die die übrigen Suchmaschinenoptmierer auf Trab halten. Man kämpft also sehr oft allein an der fordersten Front. Aber Dank xSEO gibt es hierzu eine nette Strategie, indem man sich einfach imaginäre Teamkollegen schafft, die einem beim aufrechterhalten der Spitzenposition helfen und zusätzlich für mehr Besucher sorgen können!

Wie genau funktioniert die xSEO-Strategie?

Ausgangsituation:

Ihre Website ist bereits auf Platz 1 (oder zumindest unter den Top 10) in den Suchergebnissen platziert und generiert bereits eine Unmenge von Besuchern. Natürlich ist diese Strategie auch für niedrige Position anwendbar, allerdings verfehlt der Aufwand dann vermutlich sein Ziel, wenn was nützt Ihnen die Position 45 in den Suchergebnissen? Nichts. Gehen wir also von der Situation aus, daß sich Ihre Website auf Platz 1 (oder zumindest auf der Seite 1) befinden. Diese Situation ist auf den ersten Blick klasse, aber reicht das? Kurz und knapp: Nein.

Begründung:

  • Die Positionen 2-10 greifen Ihnen zusätzlich möglichen Traffic und damit Besucher/Käufer ab – teilweise bis zu 40%! Wollen Sie sich diese entgehen lassen?
  • Die Mitbewerber bedrohen durch kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung zu jeder Zeit Ihren scheinbar sicheren 1. Platz in den Suchergebnissen!
  • Die Mitbewerber haben evtl. bessere Titel-Beschreibungen und bekommen deshalb trotz Platz 2 (oder schlechter) mehr Besucher als Sie mit Ihrer Website auf Platz 1!

Die Lösung:

Was für die großen Player wie Google, Microsoft, usw. gut ist, kann für den kleinen Suchmaschinenoptimierer nicht schlecht sein, oder? Ich rede jetzt nicht von Milliarden-Investitionen in Unternehmenszukäufe, sondern von der klassischen Verdrängungestrategie. Diese nennt sich „xSEO“ (extended Search Engine Optimization) und hat nur ein Ziel: Wir wollen uns die Konkurrenz durch eine erweitere Suchmaschinenoptimierung vom Hals halten oder zumindest einen ausreichenden Abstand schaffen! Da man i.d.R. nicht über die nötigen Finanzmittel verfügt, benutzen wir einfach unser Köpfen und greifen auf die o.g. Formal 1-Methode zurück, indem wir „Luft“ in den SERPs schaffen – und zwar mit der xSEO-Strategie: Wir versuchen einfach die ersten 3-5 Plätze in den Suchergebnissen mit mehreren Websites zu besetzen und lassen die Mitbewerber auf den unteren Position oder auf den nachfolgenden Positionen oder Seiten verhungern!

Hört sich einfach an, ist es aber nicht! Denn die xSEO-Strategie bedeutet einen erheblichen Mehraufwand für Suchmaschinenoptimierer, da mehrere Seiten parallel gepflegt und optimiert werden müssen: Die primäre Hauptseite (welche dauerhaft auf Platz 1 positioniert werden soll) sowie die zusätzlichen, sekundären Websites, welche die Aufgaben des Puffers übernehmen und der Hauptseite den Rücken zur unmittelbaren Konkurrenz freihalten sollen – d.h., bevor die Konkurrenz bis auf Platz 1 vordringen kann, müssen diese erstmal an den Positionen 2-5 vorbei, und dies bedeutet natürlich auch zusätzlichen Aufwand für die Mitbewerber. Aber Achtung: Neben dem organisatorischen Aufwand mehrere Seiten in den SERP zu positionieren, kommt auch hier die interne Rivaltität ins Spiel, d.h. der Webmaster bzw. Suchmaschinenoptimierer muß darauf achten, daß die sekundären Websites nicht plötzlich die primäre Hauptseite in den Suchergebnissen überholen.

Fazit:

xSEO ist, wie bei der normalen SEO, keine Generallösung und stellt lediglich eine Strategie dar, die mit einem Buffer arbeitet, um den Wettbewerb auf Abstand zu halten. Das der Aufwand für diese Strategie nicht zu unterschätzen ist, sollte klar sein – aber für eingefleischte SEOs ist dies ja eh aus der regulären Suchmaschinenoptmierung bekannt… *g*